Alkoholisierter Geisterfahrer

Am 16.03.2014, um 04.12 Uhr, ging auf der Polizei-Bezirksleitstelle Imst per Notruf die Meldung über eine Geisterfahrt auf der Inntalautobahn (A12) – Richtungsfahrbahn Westen, zwischen Telfs-West und Mötz, ein.

Von der Polizei wurde die Geisterfahrermeldung unverzüglich an den Ö3-Verkehrsfunk weitergeleitet sowie die Wahrung per „Verkehrsbeeinflussungsanlage – VBA“ an den Überkopfwegweisern veranlasst.

Laut weiteren Mitteilungen anderer Verkehrsteilnehmer habe der Geisterfahrer sein Fahrzeug jedoch auf Höhe Zirl wieder gewendet und sei anschließend wieder korrekt in Richtung Westen gefahren.

Nach dem Wendemanöver konnte der betroffene PKW zunächst vom Lenker eines Rotkreuzfahrzeuges verfolgt werden. Nachdem der ursprüngliche Geisterfahrer jedoch die Fahrgeschwindigkeit stark erhöht hatte, verlor die Besatzung der Rotkreuzwagens den Sichtkontakt.

Eine bereits alarmierte Streife der Autobahnpolizeiinspektion Imst konnte schließlich auf das mit stark überhöhter Geschwindigkeit fahrende Fahrzeug im Bereich der sogenannten „Simmeringgalerie“ aufschließen und den Lenker letztlich bei Straßenkilometer 118,3 im Gemeindegebiet von Haiming, auf dem Pannenstreifen anhalten.

Bei der folgenden Amtshandlung wurden beim 21-jährigen Fahrzeuglenker aus dem Bezirk Imst erhebliche Alkoholisierungsmerkmale wahrgenommen und mittels Alkomaten die Alkoholisierung festgestellt.

Zudem wies das Fahrzeug auf der gesamten rechten Fahrzeugseite erhebliche Beschädigungen auf, sodass die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war und die Zulassung aufgrund schwerer technischer Mängel vorläufig aufgehoben werden musste.

Quelle: LPD Tirol