Bericht der Landesverkehrsabteilung

Im Rahmen der Tiroler Verkehrssicherheitskampagne 2014  “Zwei Räder – ein Leben fanden von Freitag bis Sonntag wiederum mehrere Überwachungseinsätze durch die Tiroler Polizei statt.

Die Kontrollmaßnahmen betrafen diesmal primär die Bezirke Imst, Innsbruck-Land und Schwaz (Achenseestraße, Ötztalstraße, Brennerstraße und diverse sonstige Landesstraßen). Zum Einsatz kamen Radargeräte, Lasergeräte, Moped Prüfgeräte und Zivilstreifen mit Video sowie Blaulichtstreifen.

Bei den Überwachungsmaßnahmen ging es insbesondere um Geschwindigkeiten, Überholverbote und „Kurvenschneiden“.

Ergebnis der Verkehrsüberwachung:

  • 67 Übertretungen wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen, Missachtung von Überholverbote und „Kurvenschneiden“ sowie übermäßiger Lärm
  • 1 MR-Lenker auf der Brenner Straße  B 182war  bei erlaubten 60 km/h mit 124 km/h unterwegs
  • Zusätzlich waren auch knapp 300 Pkw-Lenker zu beanstanden, die entweder zu schnell unterwegs waren oder sonstige Übertretungen begingen

Motorradunfälle am Wochenende:

Vom Freitag bis Sonntag ereigneten sich in Tirol insgesamt 10 Motorradunfälle, bei denen die Lenker durchwegs schwere Verletzungen davontrugen: zu geringer Sicherheitsabstand, Unaufmerksamkeit, nicht angepasste Geschwindigkeit, Überholen und Fahrfehler waren die vermutlichen Hauptunfallursachen.

In Angerberg erlitt der Lenker eines Leichtmotorrades bei einem Sturz schwere Verletzungen im Gesichtsbereich. Er trug keinen Sturzhelm.