„Mei liabste Weis – 30 Jahre echt und live mit Franz Posch“ am 1. Mai in ORF 2

Wien (OTS) – Eine Fernsehsendung, in der Volksmusikantinnen und Volksmusikanten in einem Wirtshaus live spielen und singen: Mit diesem Konzept präsentierte Franz Posch im Jänner 1988 die erste Sendung „Mei liabste Weis“. 30 Jahre später erzählt Gestalter Rainer Perle in „Mei liabste Weis – 30 Jahre echt und live mit Franz Posch“ am Dienstag, dem 1. Mai 2018, um 17.30 Uhr in ORF 2 den unglaublichen Erfolgslauf der „Liabsten Weis“ und blickt dabei auch hinter die Kulissen der beliebten Volksmusiksendung. Einer Sendung, die nicht nur live on Air sondern auch noch einen Schritt weiter geht – denn die Fernsehzuschauer/innen dürfen sich während der Live-Sendung telefonisch spontan Musikstücke wünschen. Gestern, am 18. April, wurde die Jubiläumsdoku mit zahlreichen Höhepunkten aus drei Jahrzehnten Sendungsgeschichte von ORF-Landesdirektor Helmut Krieghofer, Moderator Franz Posch und dem Team im ORF-Landesstudio Tirol präsentiert. Die Jubiläumsausgabe folgt am Samstag, dem 5. Mai, um 20.15 Uhr in ORF 2 live aus der Festhalle Fügen im Zillertal in Tirol. ORF-Tirol-Landesdirektor Helmut Krieghofer: „Das ORF Landesstudio Tirol erreicht mit der Volksmusikwunschsendung ‚Mei liabste Weis‘ im Hauptabendprogramm am Samstag in ORF 2 nach 30 Jahren durchschnittlich nach wie vor mehr als 500.000 Seherinnen und Seher, die uns dafür immer beste Noten geben. Live, echt, bodenständig, mit dem unverwechselbaren Moderator Franz Posch – das ist unser Erfolgsrezept im zunehmend härter werdenden medialen Wettbewerb. Ein Aushängeschild des öffentlich-rechtlichen ORF.“ Franz Posch: „Ich bin ein Privilegierter, weil ich die Möglichkeit habe, die Vielfalt unserer wunderschönen Volksmusik einem großen Publikum zu präsentieren. Außerdem lerne ich bei dieser Gelegenheit unser schönes Land und vor allem so viele nette Menschen kennen.“ 30 Jahre „Mei liabste Weis“ im ORF Nach der Jubiläumsdoku am 1. Mai folgt am Samstag, dem 5. Mai, live um 20.15 Uhr in ORF 2 mit der 158. Ausgabe die 30-Jahre-Jubiläumssendung von „Mei liabste Weis“. Die erste Sendung stand am 30. Jänner 1988 auf dem Programm von ORF 2. Franz Posch meldete sich damals aus dem Gasthaus Bogner in Absam in Tirol – das erste Wunschstück, das gespielt wurde war der „Zillertaler Hochzeitsmarsch“. In den drei Jahrzehnten waren rund 500 verschiedene Gruppen sowie zahlreiche weitere Blasmusikkapellen an 120 unterschiedlichen Orten in allen neun Bundesländern, Südtirol und Bayern zu Gast. Das meistgewünschte Musikstück ist übrigens der „Wasserleitungsmarsch“. Zu den Highlights der Sendungsgeschichte zählen die Besteigung von Ortler- und Großglockner, Anrufe in der Live-Sendung aus den USA, Thailand und Australien sowie Gastspiele im Festspielhaus Erl, im Kurhaus Meran und im Haydnsaal von Schloss Esterházy in Eisenstadt.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.