Wohnungsbrand mit Todesfolge in Zirl – NACHTRAG

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

In der Nacht zum 08.12.2018 brach in Zirl in einer im 1. Stock gelegenen Wohnung im Wohnzimmer aus bisher nicht geklärter Ursache ein Brand aus.
Die Bewohnerin, eine 84 j. Pensionistin (österr. StA), dürfte den Brand zwar noch wahrgenommen haben, dürfte jedoch beim Versuch die Wohnung zu verlassen, beim Durchgang vom Wohnzimmer in die Küche zu Boden gestürzt und dort verstorben sein.

Das eigentliche Brandgeschehen beschränkte sich im Wohnzimmer auf den Bereich der Sitzgruppe. Vermutlich auf Grund mangelnder Sauerstoffzufuhr erlosch der Brand von selbst, weshalb der Brand zunächst unentdeckt blieb und keinerlei Einsatz auslöste. Die gesamte Wohnung war stark verraucht und mit Rußniederschlägen behaftet. Auch für die im Parterre wohnhaften Nachbarn blieb das Brandereignis unbemerkt.

Am späten Vormittag des Tages (08.12.2018 gegen 11:00 Uhr) machten sich Verwandte wegen Nichterreichbarkeit der Pensionistin Sorgen, weshalb sie eine Nachschau in der Wohnung durch einen Nachbarn veranlassten. Dieser stellte die Folgen des Brandgeschehens fest, fand die Leiche am Boden liegend und verständigte über Notruf die BLS Hall.
Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Tirol übernommen und die Obduktion zur Klärung der Todesursache von der Staatsanwaltschaft Innsbruck beantragt.
Die Brandursachenermittlung wird am Montag von Beamten des LKA Tirol im Beisein eines Sachverständigen der Tiroler Landesstelle für Brandverhütung durchgeführt werden, weshalb dzt. auch keine weiteren Auskünfte zum Brandgeschehen erteilt werden können.

Löscharbeiten bzw Nachlöscharbeiten seitens der FF Zirl waren nicht mehr notwendig.
——————————————-
NACHTRAG 10.12.2018
Nach erfolgter Brandursachenermittlung kann nun mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von fahrlässigem Umgang mit Rauchwaren/Asche als Brandursache ausgegangen werden.
——————————————-