Versuchter Telefonbetrug in Hall in Tirol

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 03.04.2019, um 11.20 Uhr, nahm ein bisher unbekannter Täter in gebrochenem Deutsch mit osteuropäischem Akzent telefonisch Kontakt mit einer 54-jährigen Österreicherin auf und setzte sie über einen Gewinn im mittleren fünfstelligen Eurobereich in Kenntnis. Vor der Übergabe müsse die Gewinnerin jedoch Notar- und Versicherungskosten bezahlen. Der Betrag müsse bei einem Österreichischem Geldinstitut in Form von „Bit Panda-Gutscheinen“ besorgt und die Gutscheincodes im Anschluss via Telefon bekannt gegeben werden. Ihre Rückfrage bei einem Geldinstitut ergab dann, dass es sich hier um Betrug handeln würde. Bei einem neuerlichen Anruf des Unbekannten verweigerte sie dann die Vorauszahlung, worauf dieser auflegte. Die Frau erlitt somit auch keinen Schaden. Bei den vom Täter verwendeten Telefonnummern handelte es sich um Nummern mit Vorwahl aus Rumänien und aus Deutschland. Seitens der Polizei wird neuerlich darauf hingewiesen, solche Gewinnversprechen zu ignorieren und keinesfalls Zahlungen, in welcher Form auch immer, zu leisten.