Schwerer Betrug

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Eine bislang unbekannte Täterschaft veranlasste das 65-j. männliche Opfer aus dem Bezirk Innsbruck Land in der Zeit vom 04.09.2019 – 18.03.2020 durch Vortäuschen von finanziellen Gewinnversprechungen zu mehreren „Online Überweisungen“ an div. Bankkonten (in Irland,
Litauen, Rumänien, Großbritannien). Der Kontakt erfolgte stets telefonisch. Durch die heute angezeigte Tat entstand dem Opfer ein Vermögensnachteil im mittleren 4-stelligen Eurobereich.
Verwunderlich scheint, dass der 65-Jährige in den Jahren 2019 und 2020 bereits das fünfte Mal auf dieselbe Art und Weise getäuscht wurde. Er erstattete bereits das fünfte Mal die Anzeige. Der Gesamtschaden wird mit einem mittleren 5-stelligen Eurobetrag beziffert.